Professionelle Tagespflege

Das Pflegeteam vor Ort

Im Mittelpunkt der hauswirtschaftlichen Versorgung steht der Besucher. Hauswirtschaftliche Dienstleistungen sind Teil einer ganzheitlichen Betreuungs- und Versorgungskonzeption, die besucherorientiert ausgerichtet und die bestrebt ist, ein nahtloses und störungsfreies Ineinandergreifen der verschiedenen Leistungsbereiche zu praktizieren.
Zielsetzung ist neben der Zufriedenheit der Besucher immer auch, eine bedarfsgerechte Versorgung zu bieten.

Verpflegungskonzept

Aufgabe der Mitarbeiter ist es, im Rahmen der SIS individuelle Vorlieben und Abneigungen im Hinblick auf die Verpflegung zu erfassen und dafür Sorge zu tragen, dass die Speisen- und Getränkeversorgung diese nach Möglichkeit berücksichtigen.

In jedem Fall hat der Besucher ein uneingeschränktes Recht, eine seinen Vorlieben und Abneigungen entsprechende Speisen- und Getränkeauswahl im Rahmen der angebotenen Produkte selbständig vorzunehmen. Die Verpflegung umfasst die Speisenversorgung mit Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Nachmittagskaffee oder auch der Sonderkost.

Unser breites Angebot an Diäten und Kostformen sowie Speisepläne, die sich nach den individuellen Anforderungen Ihrer Einrichtung ganz einfach selbst erstellen können, runden das kulinarische Angebot ab.

Tagesgestaltung

Dieser Plan dient zur Orientierung, denn Jahreszeit, Gästeanzahl, Aktualitäten und Wünsche der Gäste bestimmen den individuellen Tagesablauf sowie die Angebote für Gruppen.

Tagespflege Bastelaktion

Montag - Freitag:


ab 09:30 Uhr

Ankunft und Frühstück


ab 10:30 Uhr

Kochen
Zeitungsrunde
Musik und Spiel
Bewegungsangebote 
Gedächtnistraining


ab 12:30 Uhr

Tische eindecken
Mittagessen
Haushaltstraining


ab 13:30 Uhr

Mittagsruhe
Zeit zur freien Verfügung
Spaziergänge


ab 14:30 Uhr

Bewegungsangebote
Musik und Spiel


ab 15:00 Uhr

Nachmittagskaffee mit Gedächtnisrunde


16:00 Uhr

Heimfahrt

Themen- und Betreuungsangebote

Wir bieten unseren Patienten abwechselnde Möglichkeiten der Betreuungsangebote, z.B.:

  • Gymnastik, Ballspiele
  • Sitztanz, Kegeln 
  • Vertellekes 
  • Gesellschaftsspiele 
  • Sprichwörter ergänzen, Rätsel 
  • Lieder erraten, singen 
  • Sinnesaktivierungen 
  • basteln, dekorieren 
  • Bildbände betrachten, Kurzgeschichten lesen 
  • sich gemeinsam erinnern, freuen und trauern

Themenangebote:

  • Hüte und Kostüme 
  • Wer ist am schönsten? 
  • Kamelle gewinnen, von Rosenmontag bis Aschermittwoch mit Kanevalsmusik feiern 
  • Dekorationen erstellen 
  • Kuchen und Gerichte aussuchen, zubereiten und genießen 
  • spontane Ideen unserer Gäste umsetzen

Konzept zur Betreuung

Die Tagespflege ist ein teilstationäres Angebot, das hilfebedürftige Menschen tagsüber aufnimmt und ihnen Kontakt mit anderen Menschen, Förderung, Pflege und rehabilitative Maßnahmen bietet. Pflegende Angehörige werden dadurch entlastet bzw. erst in die Lage versetzt, die Pflege zuhause über einen längeren Zeitraum zu übernehmen. Denn sie stehen oft vor einer großen Herausforderung. Zum einen wollen sie für den Pflegebedürftigen genügend Zeit zur engagierten und liebevollen Pflege und Betreuung aufbringen, andererseits müssen sie ihrer Familie und ihrem Beruf gerecht werden. Die Grenzen sind hier schnell erreicht. Deshalb ist die Tagespflege eine wichtige Ergänzung zur ambulanten Pflege. Sie kann zwar stationäre Senioreneinrichtungen nicht ersetzen, aber die Übersiedlung in eine solche häufig verzögern bzw. erst einmal vermeiden.


Zielgruppe 

In unserer Tagespflege betreuen und begleiten wir ganzheitlich Senioren mit unterschiedlich hohem Betreuungsbedarf. Wir sind eine integrative Einrichtung, die ihren Schwerpunkt auf der Betreuung von Menschen mit neurologischen Defiziten und sozialer Vereinsamung hat. Die vorhandenen persönlichen Ressourcen unserer Gäste, z.B. die Mobilität und Aktivität wollen wir in unseren Alltag einbinden.

Unser Ziel ist es, durch vielfältige Maßnahmen und Betreuungsangebote bei unseren Gästen 

  • Möglichkeiten der räumlichen Mitgestaltung um die Freude am Leben in einer ansprechenden und motivierenden Atmosphäre zu erhalten bzw. wiederzugewinnen 
  • die vorhandenen Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern 
  • das Verbleiben in der vertrauten häuslichen Umgebung zu unterstützen und so eine stationäre Aufnahme möglichst zu vermeiden, zumindest jedoch hinauszuzögern

und auf der anderen Seite haben wir zum Ziel 

  • die pflegenden Angehörigen zu entlasten und zu unterstützen
Ausflug

Da unsere Tagespflege keine Einrichtung ist, in die man ältere Menschen einfach „abgeben“ kann, ist eine Bedingung zur Aufnahme eines Gastes die Bereitschaft der Angehörigen kontinuierlichen Kontakt zu den Mitarbeitenden zu halten. Denn die Pflegeverantwortung wird geteilt und der persönliche oder telefonische Austausch zu Pflege und Betreuung ist von sehr hoher Wichtigkeit.

Unsere Tagespflegeeinrichtung ist für 15 Besucherplätze konzipiert und montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 8.30 bis 16.30 Uhr für unsere Gäste geöffnet. Es können 1-5 wöchentliche Besuchstage gebucht werden. Die Auswahl der regelmäßigen Wochentage geschieht nach Absprache, denn sie ist abhängig von dem schon vorhandenen Gruppengeschehen.

Nach der ersten Anfrage findet ein Beratungsgespräch ausschließlich in den Räumlichkeiten statt, wir vergeben keine „Blindcards“. Danach besteht für den Interessenten / die Interessentin die Möglichkeit, die Tagespflege einen Tag lang probeweise zu besuchen. In dieser Zeit kann er / sie die Atmosphäre „schnuppern“ und, ebenso wie die Mitarbeitenden, überprüfen, ob unsere Tagespflege das angemessene Angebot für ihn / sie darstellt. Die Entscheidung über die definitive Aufnahme liegt bei dem Team der Mitarbeitenden. Der Tagespflegevertrag, der dann unterzeichnet wird, schreibt die Rechte und Pflichten des Gastes und der Einrichtung fest. Wenn der Aufenthalt für den Gast selbst oder für die Gruppe wegen unerwarteter Veränderungen nicht mehr tragbar ist, haben sowohl der Gast als auch die Tagespflegeeinrichtung das Recht, den Besuchervertrag zu kündigen.

Konzept zur Eingewöhnung

Interessenten der Tagespflege können nach vorherigem Gespräch gerne einen Schnuppertag vereinbaren. In den ersten vier Wochen führen wir ein „Eingewöhnungsprotokoll“, nach ca. sechs Wochen folgt ein Reflexionsgespräch auf der Grundlage.

Gesprächsrunde